Black Friday und Cyber Monday: Wie man sein Geschäft gut vorbereitet

Eine superwichtige Jahreszeit steht vor der Tür, es ist Zeit, sich zu organisieren.

Die Zeit des Black Friday und des Cyber Monday - eine gute Gelegenheit für Print On Demand-Shops.

Der Black Friday und Cyber Monday (auch bekannt als "BFCM", was einfach praktischer ist) erstreckt sich über vier Tage: nur vier Tage, aber vier Tage, die trotz allem ein echtes Ereignis für Online-Händler darstellen, die manchmal das ganze Jahr über ungeduldig auf diesen Tag warten. Es ist offensichtlich, dass es sich um die umsatzstärkste Woche des Jahres handelt.

Verkaufsstatistiken für den Zeitraum des Black Friday und Cyber Monday.

Der Black Friday wird jedes Jahr am Tag nach Thanksgiving gefeiert, der Cyber Monday am darauffolgenden Montag. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, stammen beide Veranstaltungen aus den USA und haben sich in den letzten Jahren zunehmend in Europa und im Orient ausgebreitet, bis sie schließlich zu einem weltweiten Erfolg wurden.

In diesem Jahr 2021 wird der Black Friday am Freitag, den 26. November, und der Cyber Monday am Montag, den 29. November, gefeiert. Allmählich verschwimmen die Nuancen zwischen diesen beiden Daten, so dass diese beiden Top-Events unter einem Begriff zusammengefasst werden: "Cyber Weekend".


Der weltweite Gesamtumsatz des BFCM 2020 beläuft sich auf über 188 Milliarden US-Dollar. Um es gleich vorweg zu sagen: Das ist pharamonisch. Wollen Sie auch ein Stück vom Kuchen abhaben? Wie wir Sie verstehen ... Sie sollten jedoch wissen, dass Sie einige Schlüsseltipps befolgen müssen, um eine effektive BFCM-Strategie umzusetzen, und da wir Sie sehr gern haben, haben wir im folgenden Artikel zwölf davon zusammengefasst. Aber das ist gut so, weil Sie es sind.

1 / Beginnen Sie früh


Wirklich, fangen Sie so früh wie möglich an. Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, sollten Sie sich gleich nach dem Lesen dieses Artikels damit beschäftigen (vielleicht nachdem Sie ihn an alle Ihre Verwandten und Bekannten weitergegeben haben, wir haben nichts dagegen). Es ist immer von Vorteil, wenn Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus sind, und die Weihnachtszeit erfordert eine gewisse Vorausplanung, um sich wirklich positiv auf Ihre Umsätze auszuwirken.

2 / Führen Sie eine Marktanalyse durch

Seinen Markt und seine Nische in Print on Demand für das Cyber Weekend richtig verstehen.

Lernen Sie aus Ihren Fehlern und den Fehlern anderer: Das ist der beste Weg, um Ihre Marketingstrategie zu optimieren. Bevor Sie Ihre Marketingstrategie umsetzen, sollten Sie einige Fragen beantworten: Was waren die Bestseller in Ihrem Geschäft im letzten Jahr oder allgemeiner gesagt, was waren die Bestseller auf dem Markt? Welche Produkte in Ihrem Katalog verkaufen sich Ihrer Meinung nach am besten? Welche Marketingstrategien scheinen sich als wirksam erwiesen zu haben? Und schließlich, insbesondere nach Google Trends, welche Produkte scheinen die Kunden in diesem Jahr zu interessieren? Diese Analysearbeit ist unerlässlich, um eine solide Grundlage für Ihre Marketingstrategie zu schaffen.

3 / Planen Sie Ihre Werbeaktionen


Sonderangebote stehen im Mittelpunkt dieses Marketing-Events und sind für jeden E-Commerce-Anbieter eine hervorragende Möglichkeit, seine Sichtbarkeit zu erhöhen und den durchschnittlichen Warenkorb seiner Kunden zu steigern. Es ist kontraproduktiv, ein Maximum an Angeboten anzubieten, da dies die Kundenerfahrung verwirrend macht und den Eindruck eines exklusiven Angebots erweckt.

Bei der Art der Werbeaktion haben Sie die Qual der Wahl: Es kann sich um einen automatischen Prozentsatz handeln, der auf Ihre Preise aufgeschlagen wird, um "Blitzverkäufe", einen Rabatt auf ein oder mehrere bestimmte Produkte, Gutscheine, "Bundles" (Zusammenstellung von Produkten zu einem reduzierten Preis, z. B. "Geschenkboxen") usw. Alles ist erlaubt, solange der Verbraucher davon überzeugt ist, ein Schnäppchen zu machen.


4 / Denken Sie an die geschenkten Versandkosten

Wie Sie bereits in unserer Infografik lesen konnten, war es das Versprechen der versandkostenfreien Lieferung, das 49% der Verbraucher dazu veranlasste, im Jahr 2020 auf BFCM umzusteigen. Es handelt sich hierbei um einen formellen Beweis, der die Rolle der versandkostenfreien Lieferung als Marketinghebel demonstriert.

Bieten Sie also diese Möglichkeit an, aber tun Sie es geschickt, indem Sie z. B. einen Mindestkaufbetrag vorschreiben, der knapp über dem durchschnittlichen Warenkorb Ihrer Kunden festgelegt wird, um sie zu weiteren Käufen anzuregen.


5 / Stellen Sie sich ein VIP-Programm vor

Sich ein VIP-Programm ausdenken, um treue Kundinnen und Kunden zu belohnen.


Ihr Kunde ist vor allem ein Mensch: Er mag es, wenn man ihn verwöhnt und ihm das Gefühl gibt, etwas Besonderes und Wichtiges zu sein. Was gibt es also Besseres, als ihm mitten in einer Phase mit exklusiven Angeboten noch mehr Exklusivität zu bieten?

Ihr bestehender Kundenstamm ist vor allem, vor allem nicht zu vernachlässigen. Wussten Sie, dass die Wahrscheinlichkeit, an einen bestehenden Kunden zu verkaufen, zwischen 60 und 70% liegt, im Vergleich zu 5 bis 20% für jemanden, der noch nie bei Ihnen bestellt hat? Genau aus diesem Grund ist die sogenannte Kundenbindung ein wesentlicher Aspekt für Ihr Geschäft. Eine positive frühere Erfahrung spielt natürlich eine wichtige Rolle bei der Kundenbindung, aber Sie sollten wissen, dass die Entwicklung eines VIP-ähnlichen Treueprogramms eine zusätzliche Lösung sein kann, um Ihren Kunden zufrieden zu stellen. Im Zusammenhang mit dem BFCM sollten Sie Ihren treuesten VIPs Rabattcodes anbieten, die speziell für sie reserviert sind; wenn man bedenkt, dass ein bestehender Kunde wahrscheinlich 31 % mehr ausgibt als andere Verbraucher, ist es die Sache doch ziemlich wert, oder?


6 / Gamifizieren Sie das Kundenerlebnis


Nach dieser Überschrift werden sich einige von Ihnen wahrscheinlich fragen: gamiquoi? Wir sprechen hier von Gamification, einem Verfahren, bei dem das Kundenerlebnis durch Spiel- und Belohnungselemente, wie z. B. Trophäen oder Abzeichen, ergänzt wird. Diese Reihe von Techniken beinhaltet einen echten Mehrwert und trägt aktiv zur Kundenbindung und zur Steigerung Ihrer Einnahmen bei.

Ein Anlass wie das Cyber Weekend, der einen erhöhten Traffic verspricht, ist ideal, um Ihrem Online-Shop eine spielerische Note zu verleihen. Setzen Sie diesen Tipp beispielsweise mit einem "Spin-to-win"-Spiel (Glücksrad) um, das Zugang zu Rabattcoupons bietet. Es gibt Erweiterungen für Shopify und WooCommerce, die Ihnen dabei helfen, dieses Spiel als Pop-up-Fenster einzurichten.

7 / Entwerfen Sie Ihre Werbegrafiken

Die Preise zu unterbieten und Schnäppchen aus massivem Gold anzubieten, ist eine tolle Sache, aber sie ist nicht wirklich interessant, wenn Ihre Zielgruppe nicht davon weiß. Deshalb ist es absolut wichtig, dass Sie Ihre BFCM-Angebote im Voraus ankündigen, z. B. in sozialen Netzwerken, in einer E-Mail-Kampagne und auf den Bannern Ihres Online-Shops.

Beginnen Sie mit dem richtigen Teaser, erinnern Sie Ihre Kunden daran, wenn es Zeit für das Cyber Weekend ist, und bedanken Sie sich nach dem Ende der Rabatte: Ihre Angebote müssen so gut wie möglich sichtbar sein.

Wenn Sie kein grafisches Talent haben, ist das kein Grund zur Panik: Einige Websites wie z. B. PlaceIt oder Canva haben ganze Abschnitte mit anpassbaren Grafiken, die dem Cyber Weekend gewidmet sind.

Finden Sie Ihre Designs online, um Ihre Marke am Cyber Weekend zu bewerben.

8 / Denken Sie über Werbung in sozialen Netzwerken nach

Sie haben wahrscheinlich schon davon gehört, aber haben Sie den Schritt gewagt? Werbung in sozialen Netzwerken, insbesondere in Form von Facebook Ads, ist eine hervorragende Möglichkeit, die Reichweite der eigenen Marke zu erhöhen. Viele haben das erkannt: Im Jahr 2020 planten 82% der Shopbesitzer auf der besagten Plattform, auf Facebook und Instagram für den BFCM zu werben. Möchten Sie, dass niemand Ihr Angebot am Cyber Weekend verpasst? Eine Werbekampagne in sozialen Netzwerken zu organisieren, könnte sinnvoll sein. Beachten Sie, dass Werbung in Netzwerken nicht kostenlos ist: Wenn Sie vorhaben, darauf zurückzugreifen, sollten Sie sich vorher Gedanken über Ihr Werbebudget machen.

9 / Bereiten Sie Ihren Shop auf erhöhten Traffic vor

Erinnern Sie sich noch an die legendären Bilder von der Öffnung der Geschäfte am Black Friday in den USA? An die Horden von Menschen, die nach Schnäppchen gierten, sich unter die eisernen Vorhänge stürzten und um Haartrockner kämpften, als ob ihr Leben davon abhinge?

Shopping am Black Friday

Das ist genau das, was Ihrem BFCM-Shop virtuell droht: ein plötzlicher und spektakulärer Ansturm. Das wünschen wir Ihnen auf jeden Fall. Allerdings können Sie diesen Ansturm nicht unvorbereitet bewältigen: Sie sollten daher vorher die Leistung Ihrer Website überprüfen, um herauszufinden, ob sie für eine große Anzahl von Besuchern gleichzeitig geeignet ist. Es wäre nämlich schade, wenn Ihre potenziellen Kunden durch eine zu lange Ladezeit oder einen nicht funktionierenden Warenkorb abgeschreckt würden.

Wir empfehlen Ihnen daher, sich auf die Ankunft des BFCM vorzubereiten, indem Sie selbst (oder ein Freund) den Bestellvorgang in Ihrem Shop testen, um etwaige Unregelmäßigkeiten aufzudecken.

Beachten Sie auch, dass es viele Tools und Plug-ins gibt, die sich mit der Analyse der Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite beschäftigen. Wenn Ihr Shop von Shopify gehostet wird, kann beispielsweise die Pingdom-Website eine Bewertung der Ladegeschwindigkeit abgeben.

10 / Optimieren Sie Ihre Suchmaschinenoptimierung

Fassen wir die Praxis der Suchmaschinenoptimierung zusammen: Der Begriff bezieht sich auf die Mobilisierung von relevanten und effektiven Schlüsselwörtern auf Websites, um deren Präsenz in den Ergebnissen von Suchmaschinen zu optimieren. Um am Cyber Weekend nach Schnäppchen zu suchen, geben Verbraucher oft "Black Friday" oder "Cyber Monday" in ihre Suchanfragen ein. Wenn Sie also am BFCM angekommen sind, sollten Sie diese Begriffe in den Titeln Ihrer Seiten, in den Haupttiteln von Textkörpern, in den Dateinamen Ihrer Fotos, in Ihren URLs usw. verwenden. Natürlich sollten Sie es nicht übertreiben, aber es wäre schade, wenn die Verbraucher Sie nicht finden könnten, obwohl Ihr Angebot relevant ist.


11 / Passen Sie Ihren Shop an Mobiltelefone an

Die jüngste Praxis des Einkaufens mit dem Smartphone wird mit einem Begriff bezeichnet: "M-Commerce". Wir haben vor kurzem einen Leitfaden zu diesem Thema veröffentlicht... Erinnern Sie sich noch daran?

Wie man sich an den Vormarsch des M-Commerce anpassen kann
M wie wunderbar, aber vor allem M wie beweglich.

Jedes Jahr scheint die Nutzung von Mobiltelefonen zum Online-Shopping immer beliebter zu werden. Im Jahr 2020 wurden mehr als 25% der Einkäufe am Black Friday mit Smartphones getätigt: ein weit, weitaus geringerer Anteil.

Daher kann man sagen, dass es für E-Commerce-Anbieter immer wichtiger wird, ihren Shop für den M-Commerce vorzubereiten. Wir empfehlen Ihnen, zunächst mithilfe des Google-Tools zu überprüfen, ob Ihre Website für mobile Geräte optimiert ist, und dann gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen, wenn Ihr Shop nicht optimal funktioniert (z. B. durch die Wahl eines mobilfreundlicheren Designs).

12 / Warenkorbabbruch verhindern

Ah, der Warenkorbabbruch... Eine wahre Geißel für die Akteure des E-Commerce. Es ist frustrierend, wenn man merkt, dass sich ein potenzieller Kunde so kurz vor dem Ziel aus irgendeinem mysteriösen Grund von unserem Angebot abgewendet hat. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass die Kaufentscheidung in beiden Richtungen nicht viel wert ist: Wenn es für ihn leicht ist, sich abschrecken zu lassen, wird es für Sie potenziell genauso leicht sein, ihn erneut zu überzeugen. Eines ist sicher: Es kostet Sie nichts, es zu versuchen.

Zunächst einmal können Sie Ihren Kunden, die den Warenkorb verlassen haben, eine automatische E-Mail schicken, die Fotos der Produkte im Warenkorb enthält und, wenn Sie noch überzeugender sein wollen, sogar einen speziellen Rabattcoupon. Diese automatischen E-Mails können Sie kostenlos auf Shopify einrichten. Wenn Sie WooCommerce verwenden, stehen Ihnen kostenlose Erweiterungen zur Verfügung. Außerdem gibt es Plug-ins, mit denen Sie Ihren Kunden Push-Benachrichtigungen schicken können, wenn sie sich von ihrem Warenkorb abgewendet haben. Geben Sie in jedem Fall nicht auf: Ein abgebrochener Warenkorb ist nicht dazu verdammt, es zu bleiben, sondern es gibt Optionen.


Wir sind keine Wahrsager, aber wir sind uns sicher: Das diesjährige Cyber Weekend ist die Gelegenheit für Ihre Marke, zu glänzen. Wir zählen auf Sie, dass Sie Ihre Chancen maximieren, indem Sie möglichst viele der Tipps, die wir Ihnen gerade gegeben haben, umsetzen. Wenn die Euphorie vorbei ist, denken Sie daran, Ihre Leistungsdaten zu sammeln, denn sie werden Ihnen im nächsten Jahr helfen.

Vergessen Sie nicht, selbst T-Partner zu bleiben, und möge der Gewinn und die Rentabilität in diesem Jahr hoch sein!


Statistische Quellen : Finanzen Online, Criteo, Adobe, Marketing Metrics, Shopify