Wie man mit einer Pinterest-Marketingstrategie erfolgreich ist

Wecken Sie ihr Interesse mit einer ausgefeilten Pinterest-Strategie.

Online Geld verdienen mit der eigenen Ecommerce-Marke in Print on Demand mit TPOP, dem umweltfreundlichen Anbieter.

Wenn wir über soziale Netzwerke sprechen, drehen sich unsere Gedanken natürlich um Facebook, TikTok und Instagram: die beliebtesten. Wenn sie Studenten wären, wären sie diese coolen Kids, die hinten neben den Heizkörpern sitzen und immer in ihre Nachbesprechung von Les Marseillais à Cancun vertieft sind. Sie sind einflussreich. Sie haben die Klasse. Aber mit der Zeit würden sie uns die diskreten Kleinen vergessen lassen, die ganz vorne sitzen. Unter ihnen ist der reservierte mit der beträchtlichen Macht: Pinterest!

2010 in Kalifornien gestartet, ist der Kleine seitdem ganz schön gewachsen und belegt nun den siebten Platz in der Rangliste der beliebtesten sozialen Netzwerke der Welt. Wie Instagram ist auch Pinterest ein Netzwerk, das auf dem Teilen von Fotos basiert. Vergessen Sie jedoch die lustigen Memes und die mit Foundation bestrichenen Influencerinnen, denken Sie an Recovery-Cosy-Cocooning-Inneneinrichtung und Joghurtkuchenrezepte: Pinterest ist ein Netzwerk, das auf dem Prinzip der "Moodboards" (Inspirationsbretter) basiert, die sich auf die Leidenschaften der Nutzer beziehen und eine ganze Reihe von im Internet gefundenen Bildern zusammenstellen.

Ist es für eine Marke wirklich sinnvoll, in einem solchen Netzwerk präsent zu sein? Wir wollen uns nicht selbst belügen: Wenn man die obige Beschreibung liest, steigt einem nicht unbedingt der süße Duft von Profit in die Nase.

Und doch, wenn Sie wüssten...

Ja, wenn es doch nur Menschen gäbe, die erklären könnten, warum man eine Pinterest-Marketingstrategie haben muss...

Warum eine Pinterest-Marketingstrategie?

Für seine Armee von jubelnden Shoppern


Okay, wir übertreiben vielleicht ein wenig, aber wir können Ihnen versichern, dass Pinterest eine Plattform ist, die eng mit dem Online-Shopping verbunden ist. Sie ist für viele eine Quelle der Inspiration zum Geldausgeben: 83% der wöchentlichen Nutzer bestätigen dies, indem sie sagen, dass sie ihre Einkäufe auf die Inhalte der Marken auf der Plattform stützen.

Noch besser: Laut einer aktuellen Studie geben Pinterest-Nutzer im Vergleich zu Nutzern anderer Netzwerke mit 90% höherer Wahrscheinlichkeit an, dass sie "ständig" shoppen gehen. Das muss man uns nicht zweimal sagen.

Für aussagekräftige Werbungen


Heutzutage wird das Werben in den beliebtesten sozialen Netzwerken so, als würde man dem Weihnachtsmann eine Liste schicken. Oder in bestimmten Bereichen der Facebook-Kommentare ein intelligentes Lebenszeichen zu finden. Es ist wirklich nicht sicher, ob das schlüssig ist.

Um die Überlastung der großen Netzwerke zu umgehen, haben wir eine Lösung gefunden: Wir konzentrieren uns auf Plattformen, die weniger von Marken gestürmt werden, wie zum Beispiel? Hey, ja, Pinterest! Und wenn Sie gleich loslegen, könnten Sie genau richtig sein: In den letzten Monaten ist die Reichweite von Pinterest-Werbung explosionsartig angestiegen, mit einem Anstieg von 12,5% im Vergleich zum Vorjahr. Das ist gesehen, okay, aber funktioniert es auch? Oh ja. 61% der Nutzer geben an, dass sie bereits einen Kauf über einen gesponserten Beitrag auf Pinterest getätigt haben. All das führt zu Werbeanzeigen mit dem höchsten ROI (Return on Investment) ALLER Plattformen. Jackpot.

Um eine Marke zu sein, die auffällt


In vier Monaten kann viel passieren. Man kann eine Sprache lernen. Man kann sein Kardio durch Laufen wieder aufbauen. Nach unseren Berechnungen hätten vier Monate sogar ausgereicht, um Britney Spears 53 Mal zu verheiraten - nach ihren Maßstäben aus den 2000er Jahren. Vier Monate können also durchaus ereignisreich sein: Allerdings kann ein und derselbe Beitrag vier Monate lang auf Pinterest sichtbar bleiben. Die Lebensdauer von Facebook-Posts (5 Stunden) und Instagram-Posts (21 Stunden) sind im Vergleich zu diesem beeindruckenden Ergebnis eher blass.

Man sagt nicht, dass man immer Recht hat: Einmal, im Jahr 2004, wurde ein Rosinenbrot als "gut" bezeichnet. Für Pinterest hingegen gibt es keinen Zweifel: JA, es ist einen Besuch wert.

Gut. Jetzt haben wir das Warum gesehen, wie wäre es, wenn wir gemeinsam schauen, wie man mithilfe dieser Plattform verkaufen kann...?

Die 8 Schlüssel zu einer erfolgreichen Pinterest-Marketingstrategie

Die besten Ideen und Tipps zur Pflege des E-Commerce-Markenimages mit TPOP, dem umweltbewussten Print on Demand-Anbieter.


Schlüssel #1: Ein Business-Konto haben


Für Sie ist das vielleicht nur ein kleines Detail, aber für uns bedeutet es eine Menge. Ein Pinterest-Business-Konto anstelle eines Privatkontos ermöglicht es Ihnen, den Namen Ihrer Marke und nicht Ihren eigenen anzuzeigen, und das ist schon mal sehr gut: Es lässt Sie professioneller wirken und verhindert, dass Sie an einem Sonntag beim Aperitif Nachrichten von Kunden auf Ihrem Facebook erhalten. Gegenüber manchen kann sich das FBI wieder anziehen.

Das ist schon mal gut, aber Pinterest Business bietet noch mehr: Sie erhalten Zugang zu tollen Funktionen wie detaillierten Statistiken, mit denen Sie die Ergebnisse Ihrer Posts analysieren können, oder einer kostenlosen Bibliothek mit Marketinginhalten. Pinterest ist eine visuelle Plattform, bei der es keine Unterschiede zwischen privat und geschäftlich gibt. Wir sehen Sie schon vor uns, wie Sie sich nach dem Start sehnen und lassen Sie den Schritten auf dieser Seite folgen.


Schlüssel #2: Optimiere dein Profil


Ist Ihr Konto schon eingerichtet? Dann ist es an der Zeit, ihnen die lange Nase zu zeigen. Wenn man das Pinterest-Profil als Schaufenster einer Marke betrachtet, dann sind die Profilinformationen ihr Aushängeschild: Das erste, was ins Auge fällt... Und als Aushängeschild verdient Ihre Marke massives Gold, keine Pappe. Bieten Sie Ihrem Ruf das Beste, indem Sie diese einfachen Richtlinien befolgen:

💥 Bereiten Sie eine aussagekräftige, kurze Bio vor, die Ihren Existenzgrund effektiv zusammenfasst.
✨ Wählen Sie Profil- und Titelbilder in der bestmöglichen Qualität, die gut mit Ihrer Tätigkeit übereinstimmen.
🌐 Informieren Sie sich über Ihren Domainnamen und lassen Sie ihn überprüfen.
💻 Fügen Sie alle Links von Ihren anderen sozialen Profilen hinzu.

Wir vertrauen darauf, dass Sie ein Profil zusammenstellen, das so schön wie ein LKW ist.

Schlüssel #3: Qualitativ hochwertiges Bildmaterial verwenden

Verkaufen Sie mehr personalisierte Druckprodukte online mit TPOPs Ideen und Tipps zu Marketing und digitaler Kommunikation.

Wissen Sie, was das Schöne an sozialen Netzwerken ist? Nein, nicht die Memes über die Minions. Wir meinen die Tatsache, dass Sie, selbst wenn Sie allein von Ihrem Sofa aus an Ihrer Marke arbeiten, mit dem Image von Institutionen der Textilbranche wie Zara oder sogar Chanel konkurrieren können. Das Geheimnis ist, dass Sie sich eine Marketing- und Branding-Strategie zurechtlegen. Sie sind genau das, was Sie widerspiegeln... Und das gilt umso mehr für Pinterest! Um Ihr Spiegelbild zu pflegen, gibt es die richtigen Schritte, die alles verändern können...

📸 Gute Fotos verwenden: Die heutige Technologie ermöglicht unglaubliche Dinge. Mit einem einfachen Smartphone kann sich jeder zum Fotografen/Reporter/Sondergesandten machen. Sie brauchen sich nur die Qualität der echten Feuerwerks-Dokumentation in den Stories Ihrer Freunde an jedem Nationalfeiertag anzusehen, die von Jahr zu Jahr besser wird. Sie können es sich leisten, also wagen Sie den Schritt, Freunde: Geben Sie Ihrer Marke die Qualität, die sie verdient!

📝 Harmonische Schriftarten wählen (wenn sie benötigt werden) : Keine Frage, die Welt der Typografie ist faszinierend. Es scheint unendlich viele schöne Schriftarten zu geben (und dann, nebenbei bemerkt ... Die Comic Sans MS). Trotzdem müssen Sie manchmal eine Auswahl treffen, sonst könnte es Ihren Visualisierungen an Kohärenz fehlen.

📱 Bevorzugen Sie das Hochformat: Laut einer Studie sehen sich 82% der Pinterest-Nutzer das Netzwerk auf dem Handy an. Seien Sie nett zu ihnen: Bieten Sie ihnen Inhalte an, die auf ihr Medium zugeschnitten sind.

Schlüssel #4: Auf Rich Pins zurückgreifen


Handelt es sich dabei um Pins, die mit ihrem Privatjet zum Eisessen fliegen? Hey nein: Rich Pins sind Beiträge, die Pinterest automatisch von einer Webseite aus generiert. Sie sind in drei Kategorien unterteilt: Rezepte, Produktseite und Blogartikel. Diese Rich Pins sind exklusiv für Business-Konten, diese Glückspilze: Ein Grund mehr, sich für diese Art von Profil zu entscheiden.

Dieser Beitragstyp hat zwei tolle Vorteile: Er ist der Liebling der Pinterest-Suchmaschinenoptimierung und seine Erstellung nimmt nur sehr wenig Zeit in Anspruch. Schnell und effektiv zugleich. Ähnlich wie dieser Tipp.

Schlüssel #5: Gut verlinken


Steigern Sie mit TPOP Ihr Engagement in sozialen Netzwerken und Ihre Online-Verkäufe.

Wir haben eine gute Nachricht: Um im Internet aufzufallen, muss man nicht zwangsläufig Werbung schalten. Wenn das Monatsende hart ist und 26 Tage dauert, ist das Werbebudget nicht unbedingt eine Priorität.

Um bekannt zu werden, gibt es eine ganze Menge Arbeit, die im Verborgenen nach und nach erledigt werden kann. Diese Arbeit ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO): die Verwendung der richtigen Schlüsselwörter in der richtigen Häufigkeit mit dem Ziel, die beste Platzierung bei den Suchmaschinen zu erreichen, z. B. bei den Suchmaschinen, die direkt in die sozialen Netzwerke integriert sind. Wir werden Ihnen nicht alle Praktiken der Suchmaschinenoptimierung aufzählen: Das würde drei Bände, ein Webinar und ungefähr 84 Jahre dauern. Stattdessen haben wir ein paar Hauptregeln zur Hand, die Ihrer Sichtbarkeit auf Pinterest einen Schub verleihen können:

🔍 Verwenden Sie in den Beschreibungen Ihrer Pins und Alben Schlüsselwörter aus Ihrer Branche.
🌴 Wählen Sie saisonale Schlagwörter, die in der Regel recht gut funktionieren (z. B. "summer fashion" statt "fashion inspiration").
🤷 Vermeiden Sie generell, zu generisch zu sein ("Modetipp" wird besser funktionieren als "Mode").
📌 Pinnen, die viele "Repins" (Teilungen) von anderen Mitgliedern erhalten haben, an Ihr Profil anheften.
📚 Bieten Sie Ihren Pins hübsche, mitgelieferte Beschreibungen an: Sie haben die Macht, Ihren SEO-Score zu steigern.

Schlüssel #6: Promoted Pins verwenden


Suchmaschinenoptimierung ist eine tolle Sache, wirklich. Aber Sie wissen, dass man im E-Commerce schon eine ganze Reihe von Aufgaben übernehmen muss: Webdesigner, Grafikdesigner, Marketingmanager, Community Manager, Fotomodell UND Fotograf, und so weiter und so fort. Das ist schon ziemlich viel. Und dann noch die Suchmaschinenoptimierung zu all diesen hinzuzufügen? Da kann man schon mal die Nase voll haben oder sogar ... die Nase voll. Ja, wir haben es gewagt.

Die Alternative, um an Sichtbarkeit zu gewinnen, ist, Sie werden es verstanden haben? Werbung! Wie bereits erwähnt, haben Pinterest-Werbeanzeigen die höchste Rendite ALLER Netzwerke, was an sich schon ein überzeugender Punkt ist. Wir empfehlen Ihnen vor allem die Promoted Pins, ursprünglich organische Beiträge, die nachträglich geboostet werden. Diese sind in den Feeds sehr unauffällig, werden aber von den Nutzern sehr geschätzt: Sie führen zu 2-5% mehr Engagement als gewöhnliche Beiträge. Das ist selten genug, um hervorgehoben zu werden.

Schlüssel #7: Auf Bildungsinhalte setzen


Erweitern Sie Ihr Online-Geschäft durch Marketing und Branding auf Pinterest und in sozialen Netzwerken.

In jedem von uns schlummert ein MacGyver, der im Alltag voller Einfallsreichtum steckt ("Was wäre, wenn ich versuchen würde, meine Spüle mit einer Packung Nudeln und einem Lakritzstab zu reparieren?").

Manchmal ist man doch froh, wenn man die riesige Wissensdatenbank des Internets zur Verfügung hat, um seine Probleme zu lösen. Pinterest ist eine der beliebtesten Plattformen für Menschen, die nach Tipps und Tricks suchen: Tutorials, Infografiken, Anleitungen aller Art... Die Plattform ist voll davon! Geben Sie dieser Art von Inhalten selbst eine Chance: Sie erzeugen nicht nur Sichtbarkeit, sondern auch Engagement. He ja, oft reicht es einem Besucher nicht, ihn nur einmal zu lesen: Er wird ihn als Lesezeichen speichern, um einige Zeit später wiederzukommen und sein Gedächtnis aufzufrischen.

"Aber ich bin doch ein Webverkäufer, was können die schon von mir lernen?"

Eine ganze Menge. WIRKLICH. Verkaufen Sie auch Tassen? Teilen Sie Ihr bestes Rezept für heiße Schokolade. Sind Sie ein Grafikkünstler? Bringen Sie ihnen mithilfe eines Tutorials bei, wie sie eine ganz einfache Illustration nachstellen können. Ihre Marke wirbt für Ihren Verein zum Schutz von Moskitos? Klingt komisch, aber warum nicht? Dann veröffentlichen Sie eine Infografik darüber, warum man Mücken nicht zertreten sollte, auch wenn sie noch so abscheulich sind. Irgendwo wird es immer jemanden geben, der sich für das interessiert, was Sie zu vermitteln haben ... Und verdammt, ist das schön.

Schlüssel #8: Pins richtig aufbewahren


Sie haben sich auf den Weg gemacht, um auf Pinterest zu veröffentlichen: Wir sind so stolz! Wie weit wir schon gekommen sind! Jetzt, da sie erstellt sind, verdienen es Ihre hübschen Pins, von der ganzen Welt gesehen zu werden. Um Sie diesem Ziel näher zu bringen, haben wir einen wichtigen Tipp für Sie... Wählen Sie die Kategorie für Ihre Beiträge mit größter Sorgfalt aus.

Manchmal können Zweifel in der Hitze des Gefechts dazu führen, dass man sich für eine etwas weniger relevante Kategorie entscheidet. "Ach, das macht doch keinen Unterschied!" : am Ende doch. Wenn man seinen Pin in die richtige Kategorie einordnet, stellt man sicher, dass er den Erwartungen der Besucher der jeweiligen Kategorien entspricht, also möglichst viele Klicks erhält. An der Spitze der Pinterest-Kategorien stehen Reisen, gefolgt von Wellness, Heimwerkerbedarf und Damenmode. Es liegt an Ihnen, sich dort einen Platz zu sichern, Champion!


Vielleicht waren Sie bisher nicht ganz von den Vorteilen der sozialen Netzwerke überzeugt. Ihre Community ist schüchtern? Es gibt kaum Engagement, selbst wenn Sie die Likes Ihrer Tante Martine zählen? Vielleicht haben Sie noch nicht den richtigen Kanal gefunden, der WIRKLICH zu Ihrer Marke und ihrem Publikum passt. Dann schlagen wir Ihnen Folgendes vor: Zögern Sie nicht länger und springen Sie auf jede Gelegenheit auf, um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen, darunter auch weniger offensichtliche Netzwerke wie Pinterest. Und wer weiß ...

Vielleicht ist Ihre Marke die nächste Pinte-reusta.



Quellen: Pinterest, SproutSocial, LaterBlog, Hootsuite