Print On Demand, ein umweltfreundliches Geschäftsmodell

Print On Demand hat viele Vorteile, lassen Sie uns den ökologischen Aspekt entdecken.

Eco-friendly Print On Demand mit TPOP, dem POD in Europa.

Da wir in einer Gesellschaft leben, in der alles schnell gehen muss und die Verbraucher ALLES sofort haben wollen, müssen sich Hersteller und Händler der Herausforderung stellen, auf diese neue Art des Konsums zu reagieren, die in der Modebranche allgemein als Fast Fashionbezeichnet wird.

Das bedeutet, dass sie schnell und oft in großen Mengen produziert werden müssen, um die Kosten zu minimieren.

Die Lagerung von Produkten ist jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden und wird manchmal sogar vernichtet, wenn sie keinen Käufer findet. Dies ist ein echtes Problem, das sich heute stellt und gelöst werden muss.

Dieses Wirtschaftsmodell der "blinden" Produktion ist nicht mehr so rentabel und vor allem nicht umweltfreundlich: Diese unnötig hergestellten und gelagerten Produkte haben nicht nur den Menschen, sondern auch dem Planeten viel Energie abverlangt. Ressourcen wie Wasser oder Strom wurden nicht nur für ihre Herstellung, sondern auch für ihre Lagerung verbraucht.

Nach einigen Monaten Stillstand werden diese unverkauften Waren leider in den meisten Fällen vernichtet, was wiederum zu einem Energie- und Ressourcenverbrauch führt.

Warum sollten Sie Print on Demand bevorzugen?

Seit einigen Jahren beginnt die Gesellschaft darüber nachzudenken, wie wir unsere Ressourcen am besten schonen können, um unseren Planeten zu schützen. Nur darf man heute nicht mehr nur darüber nachdenken, sondern muss auch zur Tat schreiten.

Neue Methoden für eine umweltbewusste Produktion und einen umweltbewussten Konsum werden bereits eingeführt, und das funktioniert, wenn alle mitspielen und vor allem, wenn die nötigen finanziellen Mittel bereitgestellt werden.

Heute sieht man zum Beispiel immer mehr Elektroautos auf den Straßen, die Installation von Solar-/Photovoltaikanlagen auf den Dächern beschleunigt sich, immer mehr Menschen kaufen ihr Obst und Gemüse bei lokalen Erzeugern, die Mülltrennung wird immer mehr zur gängigen Praxis...

All diese Maßnahmen tragen zum Umweltschutz bei und nehmen sowohl die Bürger als auch die Unternehmen in die Verantwortung.

Unsere Generation muss handeln und Lösungen vorschlagen, um unsere Ressourcen zu schonen, weshalb neue Konsum- und Produktionsmuster entstehen.

Die Herstellung auf Anfrage des Kunden ist eine der mittlerweile verfügbaren Lösungen. Diese Methode wird immer häufiger angewandt und entwickelt sich zu einem der wichtigsten Geschäftsmodelle weltweit.

Produktion auf Abruf: ein aufstrebendes Geschäftsmodell

Eine neue Art der Beschaffung ist für viele internationale Marken zunehmend interessant: die Herstellung auf Kundenwunsch .

Sie soll die Vernichtung von unverkauften Waren verhindern (die in Frankreich übrigens ab 2022 verboten sein wird), aber auch einem vernünftigeren Konsum und einem ökologisch verantwortlichenVorgehen entsprechen.

So haben sich einige Marken dazu entschlossen, ihre Nachschubmethoden teilweise zu ändern. Wie jeder weiß, ist das Lagern teuer und es ist für die Hersteller von entscheidender Bedeutung, die Produktion rentabel zu gestalten.

Produktlagerung - ein ideales Modell?

Eine durchdachte, aber reaktive Produktion

Marken müssen sich ständig erneuern, um den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden, deren Kaufverhalten immer unbeständiger wird. Dann ist es wichtig, die Menge der produzierten Teile zu reduzieren und gleichzeitig Verkaufserfolge schnell zu antizipieren, um dann das betreffende Produkt erneut in Produktion zu geben.

Bei der Herstellung auf Abruf ist es wichtig, schnell zu reagieren, um Lagerengpässe und lange Lieferzeiten zu vermeiden. Wenn die Marke jedoch die Herausforderung der bedarfsorientierten Fertigung erfolgreich meistert, wird sie erfolgreich und maximal rentabel sein.

In Anlehnung an das Prinzip der partizipativen Kampagnen bieten einige Marken Eventverkäufe an, die hauptsächlich über soziale Netzwerke an ihre Zielgruppe weitergegeben werden. Auf diese Weise können sie ein Mindestziel an Vorbestellungen festlegen, bevor sie mit der Produktion des Produkts beginnen.

Diese neue Vorgehensweise führt zu geringeren Lagerkosten für die Hersteller, beseitigt insgesamt Verluste und unverkaufte Waren und minimiert ihre Umweltauswirkungen. Sie können also nur gewinnen.

Der Erfolg der Personalisierung

Textilpersonalisierung: Print on Demand in Aktion.

Die Produktion auf Abruf ermöglicht es dem Hersteller, bestimmte Kosten wie die Lagerhaltung zu senken, aber auch der Endkunde profitiert davon, da er nun ein individuell gestaltetes Produkt kaufen kann. Die Verbraucher wollen nicht mehr so aussehen wie ihr Nachbar.

Während wir sicherlich auf dem Höhepunkt (vielleicht bald am Ende) der Massenproduktion leben, bei der alles standardisiert wird, um eine Massenproduktion zu ermöglichen, ist seit einigen Jahren eine große Wende zu beobachten , da die Verbraucher nicht mehr dieselben Bedürfnisse und Wünsche haben.

Heute ist Personalisierung gefragt: Der Kunde will sich unbedingt von "dem anderen" abheben.

Da die Individualisierung zu einem wichtigen Bestandteil der Mode geworden ist, müssen die Marken diese neue Kundennachfrage berücksichtigen und sich schnell erneuern, um mit dem neuen Trend Schritt zu halten.

Drucken auf Abruf

Heute können Marken schnell und einfach durch das Drucken auf Abruf - Print On Demand - entstehen.

Plattformen bieten einen Katalog mit maßgeschneiderten Produkten an und die Nutzer müssen nur noch ihre Logos oder Grafiken hinzufügen.

Sobald diese Personalisierungsarbeit abgeschlossen ist und die Produkte in ihrem Shop online gestellt sind, muss der Markengründer nur noch seine Werbe- und Kommunikationskampagnen über die verschiedenen Kanäle starten, um potenzielle Käufer zu erreichen.

Drucken auf Abruf passt perfekt zu den neuen Markttrends, die darin bestehen, die Lagerhaltung zu minimieren, die Produktion rentabel zu gestalten und die Auswirkungen auf die Umwelt zu begrenzen.

TPOP: Öko-logisches Print On Demand

TPOP, Shopify-Anwendung, Etsy und WooCommerce.

Weiteres ökologisches Engagement

Print on demand ist von Natur aus umweltfreundlicher als eine herkömmliche Produktion.

Wir sind jedoch davon überzeugt, dass es zweifellos möglich ist, das klassische Modell zu übertreffen.

So entstand unsere Plattform, die sich um den On-Demand-Druck von umweltfreundlichen Produkten und eine möglichst saubere Markierungs-/Versandkette dreht.

Ethisch und ökologisch verantwortungsvolle Produkte

Umweltfreundliche Produkte im Dienste von Print on Demand.

Die Textilindustrie ist dafür bekannt, dass sie die Umwelt verschmutzt und sehr oft nicht auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten achtet.

In den letzten Jahren ist das Bewusstsein dafür gewachsen und einige Hersteller haben beschlossen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und auf nachhaltig hergestellte Produkte umzusteigen.

Bio-Baumwolle ist das beste Beispiel dafür: Ihr Anbau verbraucht viel weniger Wasser und ist viel umweltfreundlicher als der konventionelle Anbau.

Um eine möglichst kohärente Plattform zu bieten, haben wir bei TPOP beschlossen, Ihnen nur ethische und biologische Produkte anzubieten, das erschien uns selbstverständlich.

Ihren Kunden nachhaltige und qualitativ hochwertige Produkte anzubieten, ist ein unleugbarer Beweis für die Seriosität Ihrer Struktur und ein einfacher Kommunikationshebel, den Sie in Ihrem Geschäft ausstellen können.

Über den ökologischen Aspekt hinaus wählen wir unsere Produkte auch nach ihrer Bedruckbarkeit aus: Als passionierte Drucker suchen wir nach Qualitätsartikeln, die für unsere Drucktechniken (DTG, Sublimation) geeignet sind, um ein Top-Ergebnis zu erzielen.

Wir legen großen Wert darauf, dass die versendeten Produkte glänzend und blendend aussehen. Der "Whaouuu"-Effekt wird erwartet, wenn Ihr Kunde sein Paket öffnet.

Bevor wir das Abenteuer TPOP starteten, waren wir ein Paar Geeks, die sich für neue Technologien und Computer begeisterten. Als wir die Welt des Druckens entdeckten, starteten wir unseren eigenen Online-Shop für personalisierte Produkte.

Heute kennen wir dank dieser extrem bereichernden Erfahrung unsere wunderbaren Drucker von A bis Z, und jeden Tag hegen und pflegen wir sie, indem wir ihnen nur Produkte in Premiumqualität geben.

Tinten auf Wasserbasis

Eco ink, water based. VEGAN und wasserbasierte Tinte.

Wie Sie sicher schon bemerkt haben, nehmen wir bei TPOP den Umweltschutz ernst und lieben unseren schönen blauen Planeten über alles (wir haben vor, noch eine ganze Weile dort zu bleiben): Als wir unsere Drucker aussuchen mussten, haben wir uns für Geräte entschieden, die nur wasserbasierte Tinten verwenden.

Diese sind mit demECO PASSPORT von OEKO-TEX® und dem GOTS5.0-Label zertifiziert.

Und das Beste daran: Sie tragen das VEGAN-Siegel. Ist das nicht schön?

Eine 0-Plastik-Lieferung

Wir bei TPOP mögen kein Plastik, aber dann auch gar nicht, überhaupt nicht, ganz und gar nicht!

Daraufhin trafen wir eine radikale und innovative Entscheidung: Wir entfernten Plastik aus allen unseren Verpackungen.

Was, wie wir Ihnen versichern, nicht einfach ist.

Für den Versand unserer Textilien haben wir zwei Arten von umweltfreundlichen Verpackungen gewählt:

1 / Kartonhüllen aus 100% recyceltem und recycelbarem Papier (diese sind durch das FSC-Programm zertifiziert und die Fabriken sind nach ISO 14001 (Umweltmanagement) und ISO 50001 (Energiemanagement) zertifiziert).

Der umweltfreundliche Print on Demand für Shopify und Etsy in Europa.

2 / Hüllen aus Kraftpapier, die besonders robust und recycelbar sind. Sie sind von PEFC zertifiziert, einer internationalen Nichtregierungsorganisation, die sich weltweit für den Schutz und die nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern einsetzt und dem Verbraucher garantiert, dass das von ihm gekaufte Produkt aus verantwortungsvollen Quellen stammt und er durch seinen Kauf zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Wäldern beiträgt.

Compararif: plastikfreie Versandtaschen.

Für den Rest unserer Sendungen verwenden wir Kartonschachteln in verschiedenen Größen.

In all diesen Fällen verwenden wir Kraftpapierklebeband. Es ist viel umweltfreundlicher als sein (böser) Cousin aus Plastik, sehr robust und verleiht Ihren Sendungen den letzten Schliff, ohne dabei unseren Planeten zu gefährden.

Wir haben es auch geschafft, die Luftpolsterfolie von unseren Tassenverpackungen zu entfernen, indem wir speziell für unseren Zweck entwickelte Pappschachteln verwendet haben, die den verschiedenen Stößen bei der Lieferung standhalten.

Wir sortieren und recyceln unsere Abfälle (Papier, Karton, Tinte). Wir haben sogar beschlossen, die Kartons unserer Lieferanten wiederzuverwenden, indem wir sie so verändern, dass sie unsere Zwischenlager für die Textilvorbereitung aufnehmen können.

Lassen Sie uns mit einem kleinen, nicht zu vernachlässigenden Plus abschließen: Das Papier, auf dem der Lieferschein für jede Bestellung gedruckt wird, ist zu 100 % recycelt und stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.

Ein 100% CO2-neutraler Lieferservice

CO2-neutraler Versand - eine erfolgreiche ökologische Wette.

Jeden Tag achten wir wirklich darauf, unsere Umweltbelastung so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig unseren Print on Demand-Service zu verbessern.

Da wir jeden Tag Tausende von Artikeln versenden, war uns klar, dass wir auch in diesem Teil eine Rolle zu spielen haben.

Wir lösten dieses Problem, indem wir zu 95% mit der französischen La Poste zusammenarbeiteten, die der 1. klimaneutrale Postbetreiber der Welt ist.

100% der Emissionen aus den Aktivitäten der Gruppe werden gemessen und kompensiert.

Ein Hosting-Anbieter, der sich für den Umweltschutz einsetzt

Wir haben uns für das innovative Unternehmen Scaleway um unsere Netzwerkinfrastruktur sowie die Daten, die Sie uns jeden Tag senden, zu hosten.

Warum gerade diese und nicht eine andere? Ganz einfach, weil sie klar ihren Willen bekundet, ihre Umweltauswirkungen bis 2025 drastisch zu reduzieren.

Weltweit werden 205 Milliarden kWh von Rechenzentren verbraucht und 30-40% der Energie (Millionen von Kubikmetern Wasser) werden verschwendet, nur um die extrem energieintensiven Geräte zu klimatisieren.

Ein umweltfreundliches Rechenzentrum für unsere Print-on-Demand-Plattform.

Laut Scaleway hat die digitale Industrie eine Verantwortung für die Umwelt und muss sich unbedingt dazu verpflichten, ihren Energie- und Wasserverbrauch zu kontrollieren, wenn sie nicht alle Vorteile der Digitalisierung der Welt zunichte machen will.

Als echte Speerspitze des ökologischen Wandels hat Scaleway bereits mit der Transformation begonnen und verschiedene Initiativen ins Leben gerufen:

  • Senkung ihres Energieverbrauchs durch den Einsatz natürlicher Kühlsysteme, die Modernisierung ihrer Infrastruktur und die Verwendung energieeffizienter Geräte.
  • Schaffung einer Kreislaufwirtschaft durch Recycling der verwendeten Komponenten: Scaleway strebt an, den Lebenszyklus seiner Geräte auf bis zu 10 Jahre zu verlängern, während ein Standardlebenszyklus zwischen 3 und 5 Jahren liegt.
  • 100 % des Stromverbrauchs ihrer Rechenzentren werden seit 2017 durchWind- und Wasserkraft bereitgestellt. Dies entspricht mehr als 300.000 Kunden in 160 Ländern.

Es ist innovativen digitalen Akteuren wie Scaleway zu verdanken, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen können. Für Geschäftsleute ist es heute unerlässlich, eine Bilanz ihrer Umweltauswirkungen zu erstellen, um dann Mittel und Wege zu finden, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern.

Sie haben es vielleicht schon bemerkt, aber bei TPOP setzt man voll auf die Umweltkarte und das nicht nur, um "gut auszusehen".

Wir lieben unseren Planeten, wir lieben es, den süßen Duft von Lavendelfeldern zu riechen, wir lieben es, Bienen summen zu hören, wir lieben es, ein gutes Omelett zu probieren, das mit Eiern von freilaufenden Hühnern zubereitet wurde, wir lieben es, die weiche Bio-Baumwolle von T-Shirts zu streicheln, und vor allem, aber VOR ALLEM, lieben wir es, Ihre Marken auf ökologisch verantwortungsvolle Weise wachsen zu sehen.